Gesundheitskonzept

Die Ernährungs- und Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Viele Kinder kommen ohne Frühstück und Pausenbrot in die Schule, zum anderen sind etwa 10 bis 18 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland übergewichtig.

 

Die Marienschule möchte das Ernährungs- und Gesundheitsverhalten der Schüler nachhaltig prägen und so auch in die Elternhäuser hineinwirken. Vielfältige Aktionen rund um Ernährung, Gesundheit und Bewegung (siehe Bewegungskonzept) sollen das Verhalten der Schüler positiv beeinflussen.

 

Denn gut und aktiv zu leben bedeutet, sich ausgewogen zu ernähren, sich regelmäßig zu bewegen und geistig fit zu sein. Umgekehrt ist bekannt, dass gesunde Lebensführung in direkter Korrelation mit Bildung steht.

 

Angebote zur Gesundheitsförderung

Um Gesundheitsgefahren, die durch Übertragung von Krankheitserregern drohen, zu begegnen, wird auf die genaue Einhaltung der Hygieneregeln geachtet. Vorsorgemaßnahmen bei ansteckenden Krankheiten werden streng nach Anweisung des Gesundheitsamtes befolgt. Eltern werden über die Meldepflicht und das Schulbesuchsverbot prophylaktisch als auch bei konkreten Anlässen informiert, z.B. bei Läusebefall.

 

 

Lehrergesundheit

Es ist die Aufgabe der Schulleitung, Gesundheitsfürsorge für die Lehrerinnen und Kollegen der Marienschule zu betreiben, um Gesundheit, Motivation und Erfolgsstreben in der Arbeit mit Schülern und bei berufsspezifischen Herausforderungen zu erhalten. Gemeinsam mit der Sicherheitsbeauftragten werden Gesundheitsgefahren des Arbeitsplatzes Schule erfasst.

 

Fortbildungsangebote und Konferenzen sollen das Thema Lehrergesundheit regelmäßig thematisieren, so z.B. systematisches Methodentraining, Umgang mit Störungen im Unterricht, Arbeit mit Problemschülern, Kommunikation mit unzufriedenen Eltern. Handlungsempfehlungen des Arbeits- und Gesund-heitsschutzes zum Thema Lärm etc. werden beachtet.

 

 

Bewegungskonzept 

Die Marienschule möchte mehr Bewegung in die Schule bringen. Als „bewegte Grundschule“ wollen wir die ganzheitliche Entwicklung unserer Schüler in den Blick nehmen, bei der Bewegung ein unverzichtbares Element ist. Wir ermöglichen unseren Schülern ein Lernen mit Kopf, Hand und Herz und berücksichtigen ihr Konzentrationsvermögen und ihren Entwicklungsstand.

Wir wollen Bewegung zulassen, Bewegung initiieren nicht nur in den Pausen, sondern in sinnvoller zielorientierter Integration in den Unterricht der verschiedenen Fächer.  

Maßnahmen:

Bereiche mit Fußballfeldern, aufgemalten Spielfeldern für Hüpfspiele, Sandbereich, Kletterstangen und -wand, Balltrichter, festmontierte Spielgeräte, Stelzen und Bälle